Archiv für die Kategorie ‘Kunst’

Programa cultural I Kulturprogramm Juni 2018 im Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 25.05.2018

FILM DI, 05.06., 19:00 UHR 3001 Kino Cine club español I Spanischer Filmclub Sicixia Spanien 2016, 98 min, OmenglU, Regie: Ignacio Vilar El drama narra la historia de Xiao, ingeniero de sonido. El protagonista recibe un encargo para grabar los singulares sonidos de Costa da Morte. Allí conoce a Olalla, una guía local que recoge algas en el océano Atlántico y que le ayudará a empaparse de la idiosincrasia del lugar. A partir de ahí, en ese legendario Finisterrae, sus vidas escaparán a su control como ...

Programa cultural I Kulturprogramm Mai 2018 im Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 08.05.2018

Exposición fotográfica «Contemporarte: Visiones desde la Andalucía contemporánea» I  Fotoausstellung „Contemporarte: Betrachtungen aus dem heutigen Andalusien" Exposición I Ausstellung: 16.05.2018- 15.06.2018 Lunes a jueves I Montags – donnerstags 10:30 – 18:30 Uhr; Viernes I Freitags 10:00 – 14:30 Uhr INSTITUTO CERVANTES Entrada libre I Eintritt frei           «Contemporarte» es un proyecto nacido en 2008 que busca ser una plataforma de lanzamiento de artistas emergentes dentro de la comunidad universitaria, a través de un medio actual y cercano como es la fotografía contemporánea. Cada edición del proyecto ...

Faszination für Picasso im Musée Picasso-­Paris und im Tate Modern, London

von Markus Trapp — 16.03.2018

Sowohl in Paris als auch in London gibt es bald bzw. schon jetzt zwei interessante Ausstellungen im Kontext des Werkes von Pablo Picasso zu sehen. Näheres dazu auf artnet.com: Paris’s Picasso Museum Courts ‘Guernica’ Superfans by Showing the Painting’s Recently Discovered Original Wooden Stretcher. An upcoming exhibition reexamines the people and places that shaped one of the world's most famous paintings. Die Ausstellungen: «Guernica» Musée Picasso-­Paris 27. März bis 29. July 2018. «Picasso 1932: Love, Fame, Tragedy» Tate Modern, London, bis 8. September ...

«The Me Bird» – Pablo Nerudas «El pájaro yo» als Animationsfilm

von Markus Trapp — 05.03.2018

The Me Bird from 18bis 18bis, ein brasilianisches Studio für Design und Grafik, hat unter dem Titel «The Me Bird» das Gedicht «El pájaro yo» von Pablo Neruda in einen wunderschönen Animationsfilm verwandelt. Das Gedicht kann hier auf spanisch und in englischer Übersetzung nachgelesen werden. Wer sich für die Erstellung des Filmes interessiert, kann dies im «The Making of The Me Bird» nachschauen.

Vier spanische Künstlerinnen auf Instagram: Vom digitalen in den analogen Raum

von Markus Trapp — 05.12.2017

Dass Instagram zu einem Ort geworden ist, an dem auch KünstlerInnen ihr Werk präsentieren und teilen, ist längst bekannt. Zu einer eindrücklichen Präsentation von Kunst, die aus dem digitalen in den analogen Raum reicht, ist es nun in Madrid gekommen. Vier spanischen Künstlerinnen präsentieren im Dezember ihr Werk nicht nur online sondern auch in einer Ausstellung im Café Federal de Madrid. Dazu schreibt Emilio Sánchez Hidalgo auf El País:

José Clemente Orozco im Google Doodle

von Markus Trapp — 24.11.2017

Google ehrt bzw. erinnert mit seinen beliebten Google Doodles (zu deutsch „Gekritzel“ oder „Kritzelei“) an besondere Personen oder Ereignisse. Gestern wurde in der Rubrik an den vor 134 Jahren – am 23. November 1883 – geborenen José Clemente Orozco erinnert. Der mexikanische Maler gehört neben David Alfaro Siqueiros und Diego Rivera zu den Hauptvertretern des Muralismo. Zum Motiv des Doodle schreibt Google:

Wanderer zwischen zwei Kulturen

von Redaktion — 06.11.2017

Ein Gastbeitrag von Nicole Büsing und Heiko Klaas [caption id="attachment_2700" align="alignnone" width="500"] Ignacio Zuloaga: El enano Gregorio el botero [Dwarf Gregorio], 1907 Oil on canvas 187 x 154 cm The State Hermitage Museum, San Petersburgo Inv. ГЭ 7723 Photo: © The State Hermitage Museum, 2017 (Vladimir Terebenin, Svetlana Suetova) © Ignacio Zuloaga, VEGAP, Madrid, 2017 [/caption] Ein Werk zwischen Spanien und Paris. Der 1870 im baskenländischen Eibar in eine wohlhabende Familie hinein geborene Maler Ignacio Zuloaga hat seine künstlerische Karriere ...

Dystopie einer bücherlosen Gesellschaft: «The Inksect» von Pablo Calvillo

von Markus Trapp — 31.10.2017

Mit seinem Kurzfilm «The Inksect» zeichnet der Mexikaner Pablo Calvillo das Schreckensbild einer bücherlosen Gesellschaft. Der 2016 in Cannes als bester experimenteller Kurzfilm ausgezeichnete Animationsfilm ist unübersehbar eine Hommage an Kafka und Wilde. Gregor Samsa und „The Raven“ lassen grüßen. THE INKSECT from MaliArts Bemerkenswert ist die Bildgestaltung. Hier einige eindrückliche Stills aus dem sehenswerten Kurzfilm: