SCHULMATINÉE – VERNISSAGE 40 años después del golpe militar l 40 Jahre nach dem Militärputsch in Chile

40 años después del golpe militar
40 Jahre nach dem Militärputsch in Chile
 

Exposición | Ausstellung
DI, 18.03.2014
11:00 UHR                                                                                                      
Instituto Cervantes Hamburg

El 11 de septiembre 2013 se cumplían 40 años del golpe militar en Chile contra el gobierno del presidente Salvador  Allende. Tras el golpe, el gobierno militar de Augusto Pinochet estableció a lo largo de Chile cientos de campos de prisioneros en los que se internaron a  miles de personas. La exposición hace hincapié en los crímenes contra la humanidad, perpetrados bajo el régimen de Pinochet, y está dirigida especialmente a profesores y alumnos de español, interesados en la historia reciente de Chile.
Aus Anlass des 40. Jahrestages des Militärputsches in Chile erstellte die KINDERHILFE CHILE HAMBURG e. V. eine Ausstellung. Der Schwerpunkt der Ausstellung sind die schweren Verbrechen an der Menschheit unter dem Pinochet-Regime. Die Ausstellung richtet sich insbesondere an Spanischlehrer und -schüler, die sich für die jüngere Geschichte Chiles interessieren.

 

Presentación I Einführung: Wolfgang Grenz, Amnesty International
Mexiko- und Zentralamerika-Kogruppe (CASA)

 

EINTRITT: frei

 

AUSSTELLUNG: 18.03.-04.04.2014, Mo-Do 9:00 – 19:00 Uhr, Fr 9:00 – 15:00 Uhr

 

Anmeldung von Schülergruppen: Isabel Navarro (Instituto Cervantes)

Tel. 040-530 205 296 oder cultx1ham@cervantes.es

 

Ausstellung ohne Führung: Mo- Do de 9-19 Uhr, Fr 9-15h
Mit Führung nach Absprache: 20.03, 27.03, 01.04 und 03.04.2014 zwischen 9-14 Uhr. Zusätzliche Termine sind eventuell möglich.

Rafael Chirbes: En la Orilla – Am Ufer

Rafael Chirbes: En la Orilla DO, 19.03.2014, 19:30 UHR
LITERATURHAUS HAMBURG

RAFAEL CHIRBES
EN LA ORILLA – AM UFER

Chirbes, der zu den bekanntesten spanischen Autoren gehört, schrieb u. a. über den Bürgerkrieg, die Franco-Diktatur oder den Massentourismus. Auch sein neuer Roman ist den Verlierern, den kleinen Leuten, gewidmet. Aus der Geschichte von Esteban, der die Schreinerei seines Vaters übernimmt und in den Ruin steuert, entsteht das Porträt einer Gesellschaft, die an den Abgründen der menschlichen Gier gescheitert ist. Estebans Freunde, seine Familie und frühere Mitarbeiter sind die Protagonisten, in deren Seele Chirbes den Leser anhand innerer Monologe schauen lässt. Sie stehen stellvertretend für ein ganzes Land.

El escritor y crítico literario Rafael Chirbes (1949, Tabernes de Valldigna, Valencia) estudió Historia Moderna y Contemporánea en Madrid, y fue durante un tiempo profesor de español en Marruecos. Su primera novela, Mimoun (1988) fue finalista del Premio Herralde.Le siguieron las novelas Los disparos del cazador (1984), En la lucha final (1991) y La buena letra (1992). Con su quinta novela, La larga marcha (1996), galardonada con el premio alemán SWR-Bestenliste, le llegó la consagración definitiva como una de las figuras más relevantes del panorama narrativo actual. Los elogios del influyente crítico literario alemán Marcel Reich-Ranicki fueron decisivos a la hora de dar a conocer su obra en Alemania. Con esta novela inició una trilogía sobre la sociedad española que abarca desde la posguerra hasta la transición, que se completa con La caída de Madrid (2000) y Los viejos amigos (2003). Crematorio (2007), un retrato de la especulación inmobiliaria, recibió el Premio Nacional de la Crítica, además de muchos otros reconocimientos tanto de la crítica especializada como del público.

„Rafael Chirbes: En la Orilla – Am Ufer“ weiterlesen

RTVE stellt 5.000 Dokumentationen online

5.000 Dokumentationen bei RTVE

Das staatliche spanische Fernsehen RTVE stellt 5.000 Dokumentationen online zur Verfügung. El País schreibt dazu im Artikel «El gran escaparate del documental»:

Desde espectaculares series de naturaleza de la BBC hasta las inéditas imágenes de la Primera Guerra Mundial, pasando los reportajes más impactantes de En portada. Somos Documentales, el nuevo espacio online cuyo lanzamiento ultima RTVE, será el mayor escaparate de documentales en español del mundo, con más de 5.000 títulos, entre los que figuran producciones emblemáticas como El hombre y la Tierra y reportajes que han marcado la historia del periodismo audiovisual, como los firmados por Manu Leguineche, recientemente fallecido.

Auch wenn nicht alles Gold ist, was glänzt, denn …:

1. Manche der Dokumentationen sind geoblockiert, d.h. sie dürfen nicht außerhalb von Spanien gesehen werden. Das lässt sich leider auch (noch) nicht mit dem ansonsten sehr praktischen Dienst zur Umgehung von Geoblocking ZenMate lösen, denn der hat Spanien noch nicht im Programm.

2. Nicht alle der 5.000 online gestellten Dokumentation sind neu im Angebot von RTVE. Sie standen teilweise schon längere Zeit in der Mediathek des Senders zur Verfügung. Begrüßenswert ist aber die neu geschaffene Übersicht, denn die war in der unübersichtlichen Mediathek nicht gegeben.

Was es unter anderem im erstmals neu veröffentlichten bzw. zusammengestellten Angebot von RTVE zu sehen gibt:
„RTVE stellt 5.000 Dokumentationen online“ weiterlesen

GIGA mit neuer Website online

Neue Funktionen, neue Struktur, neues Design: Das GIGA präsentiert sich auf seiner Webseite aktuell und zeitgemäß – auf Deutsch und Englisch. Auch für seinen Lateinamerika-Bereich hat das GIGA den Webauftritt auf Vordermann gebracht: www.giga-hamburg.de/ilas

Ob 24-Zoll-Bildschirm oder Smartphone, die neue Webseite www.giga-hamburg.de des GIGA German Institutes of Global and Area Studies passt sich dynamisch allen Größen an und lässt sich von jedem Gerät aus einfach bedienen. Die Seite ist eingängig und klar, mit einer deutschen wie auch einer gleichwertigen englischen Version. Neue Funktionen wie den RSS-Feeds ermöglichen eine moderne Wissenschaftskommunikation im Netz an. Mit dem innovativen Content-Management-System Drupal hat sich das GIGA ein virtuelles Zuhause geschaffen, das die Arbeit des Instituts angemessen präsentiert: aktuell, fundiert, zeitgemäß.

Logo: GIGA Institut für Lateinamerika-StudienDas GIGA ist europaweit das einzige Forschungsinstitut, das sozialwissenschaftliche Expertise zu den vier Weltregionen Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost vereint. Darüber hinaus schafft es eine Verbindung seiner Erkenntnisse zu weltumspannenden Fragen: Wie spiegeln sich globale Herausforderungen im regionalen Kontext wider? Wie wirken Entwicklungen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Nahost auf globale Prozesse?
„GIGA mit neuer Website online“ weiterlesen

Tag der Offenen Tür – Instituto Cervantes Hamburg

Tag der Offenen Tür

Instituto Cervantes

Samstag, 14.09.2013

15:00-21:00 Uhr

Am Samstag, den 14. September öffnet das Instituto Cervantes allen Spanisch Begeisterten von 15.00 bis 21.00 Uhr die Türen. Es erwartet Sie in freundlicher und netter Atmosphäre unser vielfältiges Kursprogramm und Workshops zu verschiedenen Themen.
Lernen Sie uns kennen und lassen Sie sich von unserem Programm überraschen! Der Eintritt ist frei.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Instituto Cervantes Hamburg

Fischertwiete 1, Chilehaus Eingang B

20095 Hamburg

Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im September, Oktober, November & Dezember 2012

06.09.2012

Ausstellung: OST-Blick auf die spanischsprachige Welt

Das Instituto Cervantes Hamburg eröffnet eine Ausstellung des deutschen Künstlers Otto Sander Tischbein.

1949 in Sachsen-Anhalt geboren, studierte der Maler und Grafiker Otto Sander Tischbein von 1971 bis 1976 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden und kam, nach dem Diplom und kurzem Aufenthalt in Berlin, 1980 nach Mecklenburg-Vorpommern. Seit den neunziger Jahren unternimmt er längere Reisen nach Spanien, Peru oder Mexiko, aus denen er neue Werke mitbringt. Seine unkonventionellen Bilder, die er mit dem Namenskürzel OST signiert, brechen humorvoll gesellschaftliche Tabus auf und stiften mit viel Ironie visuelle Verwirrung.

 

Vernissage: 06.09.2012, 18.30 Uhr
Ausstellung: 06.09.-12.10.2012, Mo-Do 9.00-19.00 Uhr, Fr 9.00-15.00 Uhr
Einführung: Simon Michaelis
Eintritt frei

Anmeldung bis 05.09.: 040 530 205 290 oder cultx1ham@cervantes.es

Instituto Cervantes
Chilehaus, Eingang B
Fischertwiete 1
20095 Hamburg

11.09.2012

 Spanischer Filmclub: Pan Negro (Spanien, 2010)

In Kooperation mit dem 3001 Kino zeigt das Instituto Cervantes Hamburg jeden Monat einen Film in spanischer Sprache.
„Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im September, Oktober, November & Dezember 2012“ weiterlesen

Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im Juli & August 2012

Update 11.6.2011: Leider entfallen die beiden Filmvorführungen.

Spanischer Filmclub: Smoking Room

In Kooperation mit dem 3001 Kino zeigt das Instituto Cervantes Hamburg jeden Monat einen Film in spanischer Sprache.

Eine in Spanien angesiedelte Zweigstelle einer amerikanischen Firma führt in ihren Büros das Rauchverbot ein. Alle Mitarbeiter, die während ihrer Arbeitszeit rauchen wollen, müssen dies von nun an auf der Straße tun. Der Mitarbeiter Ramírez beschließt daraufhin Unterschriften zu sammeln, um einen leerstehenden Raum zu einem „Smoking Room“ umzufunktionieren. Als es daran geht den Plan in die Tat umzusetzen, finden plötzlich alle Kollegen eine Ausrede sich nicht an der Unterschriftenaktion zu beteiligen.

Einführung: Ainhoa Montoya Arteabaro

In Kooperation mit dem 3001 Kino und dem Ministerio de Asuntos Exteriores y de Cooperación de España.

Eintritt: 6,50 / 4,50

Kartenvorbestellung und Info: 040 437679 oder info@3001-kino.de

Zeit und Ort:
10.07.2012, 20 Uhr (entfällt)

3001 Kino
Schanzenstr. 75
20357 Hamburg

Spanischer Filmclub: El Viaje Hacia el Mar
„Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im Juli & August 2012“ weiterlesen

Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im Mai 2012

03.05.2012, 20 Uhr

Quartett Alejandro Ziegler – Die Geschichte des Tango

In Zusammenarbeit mit dem Generalkonsulat Argentiniens in Hamburg präsentiert das Instituto Cervantes Hamburg das Cuarteto Alejando Ziegler. Das virtuose Quartett um Pianist, Komponist und Bandleader Alejandro Ziegler aus Buenos Aires gehört zu den renommiertesten Ensembles der Tangoszene. In einem epochenübergreifenden Programm erzählt das Quartett, wie der Tango über die Hafenviertel im Buenos Aires des 19. Jahrhunderts und den bürgerlichen Tanzsalons der vierziger Jahre in die Konzerthäuser von heute kam. Es spielt traditionellen, klassischen und modernen Tango sowie eigene Kompositionen von Alejandro Ziegler.

Künstler: Astro Rocco (Geige), Javier Stromann (Bandoneon), Patricio Peralta (Kontrabass), Alejandro Ziegler (Komposition, Klavier)

Eintritt: 8 Euro

Anmeldung bis 02.05.2012 und weitere Informationen unter: 040 530 205 290 oder cultx1ham@cervantes.es

Weitere Informationen zum Cuarteto Alejandro Ziegler finden Sie unter:
„Kulturprogramm des Instituto Cervantes Hamburg im Mai 2012“ weiterlesen