Ballett-Tänzer und Choreograf Aleix Martínez im Interview

Balletszene aus dem Stück 'Lorca' von Aleix Martínez, Teatro Goya, Barcelona. Der junge Tänzer und Choreograf Aleix Martínez hat es mit seinen 27 Jahren bereits zu bedeutendem Ruhm innerhalb der Ballett-Szene gebracht. 1992 in Barcelona geboren, ging er bereits mit 13 Jahren nach Frankreich, um seiner Leidenschaft dem Tanzen nachzugehen. Mit 15 Jahren gewann er den Preis von Lausanne und John Neumeier holte ihn nach Hamburg, wo er in zahlreichen Stücken wie „Turangalila“ oder „Don Quijote“ zu sehen ist.

Aleix Martínez im Interview Letztes Jahr erfüllte sich Aleix Martínez einen Traum und inszenierte in Barcelona sein eigenes Stück über das Leben des berühmten Federico García Lorca. Über seine Erfahrungen mit der doppelten Rolle des Choreografen und Tänzers, seine eigene Biografie und zukünftige Projekte habe ich mit Aleix Martínez gesprochen. Das Interview mit dem Katalanen, den das Hamburger Abendblatt als „John Neumeiers neuen Startänzer“ bezeichnet, ist als Film ab sofort im Portal des FID-Romanistik zu sehen.

Aleix Martínez, bailarín y coreógrafo de solo 27 años ya alcanzó gran fama en el mundo de danza. Nació y vivió en Barcelona hasta que cumplió 13 años y decidió irse a Marsella para dedicarse completamente a su pasión, que es el baile. A los 16 años ganó el Premio de Lausanne y John Neumeier lo invitó a Hamburgo donde participa en varias obras como, por ejemplo, “Turangalila” o “Don Quijote”.

El año pasado cumplió su sueño, y estrenó su propia obra sobre la vida del grande Federico García Lorca en Barcelona. Yo hablé con Aleix Martínez sobre su doble papel que se revela en la danza y la coreografía, sobre su propia biografía y sus futuros proyectos. La entrevista con el catalán, a quíen el periódico Das Hamburg Abendblatt ha descrito como “El nuevo bailarín estrella de John Neumeier”, se puede ver en el portal del FID-Romanistik, a partir de ahora.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.