Open Access in Lateinamerika

Eine Studie hat auf Basis der in DOAJ gelisteten Zeitschriften die Finanzierungsmodelle von Open Access-Zeitschriften in Lateinamerika und im Mittleren Osten untersucht. Der Anteil Lateinamerikas an diesen Journals ist mit 19 % sehr hoch und entspricht ca. dem vervierfachten Wert aus dem Mittleren Osten. Zu diesem hohen Anteil heißt es im Bericht:

This is a relevant percentage that makes Latin America a leader region in open access journals publishing. (S.5)

Die bemerkenswerte Verbreitung von Open Access in Lateinamerika wird im Paper in ein breiteres internationales Ambiente gestellt: Während vielerorts die Budapest Open Access Initiative im Jahr 2002 eine wichtige Wegmarke für die Entwicklung von Open Access war, hatte Open Access in Lateinamerika zu diesem Zeitpunkt schon eine vergleichsweise hohe Verbreitung. Als Erklärung dazu wird gegeben:

This is because since the late 90´s some initiatives like the Scientific Electronic Library (SciELO) and Latindex emerged in Brazil and Mexico respectively, with the aim of make visible scientific production published in journals (Vasen & Lujano, 2017) (S.2)

Die folgende Tabelle zeigt die Verteilung der in DOAJ gelisteten Journals auf die lateinamerikanischen Länder:

Die meisten Zeitschriften in Lateinamerika werden dabei an den Universitäten und Forschungszentren verlegt und sind selten mit kommerziellen Verlagen verwoben. Die Verbreitung von Forschungsergebnissen ist in den Aufwendungen für Wissenschaft in Lateinamerika mitbedacht. Zeitschriftenbudgets sind Teil davon, weshalb Publikationsgebühren auf Seiten der Publizierenden kaum existieren. Im Bericht heißt es dazu:

According to initial survey of business models implemented in open access journals in Latin America we found that only 5% of journals charge author fees (APCs and submission charges) being Brazil the country with the highest number of journals that adopt this policy. (S.6)

Lesen Sie des gesamten Bericht unter http://library.ifla.org/2126/1/092-lujano-en.pdf.

Noch ein Hinweis: SciELO feiert gerade sein 20jähriges Bestehen in Form der Tagung SciELO 20 Years. Unter #SciELO20 wird über die Tagung getwittert.

Via @ivonnelujano

Bilder: SciELO: scielo.org, Latindex: latindex.org, DOAJ: doaj.org, Lateinamerika: Wikimedia, Open Access: Wikimedia. Die Tabelle ist dem Bericht (S.5 f.) entnommen und ist unter CC-BY 4.0 lizenziert.

Ein Gedanke zu „Open Access in Lateinamerika“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.