Musik auf den Straßen: Fête de la Musique

Logo Fête de la MusiqueSeit einigen Jahren wird in vielen Städten weltweit die kürzeste Nacht des Jahres auf der Nordhalbkugel zum Tag gemacht. Am 21. Juni musizieren vielerorts Laien- und Profimusiker auf offener Straße, auf Plätzen, in Parks oder auf bereitgestellten Bühnen. Dabei gibt es nur eine Regel: Alle Musikrichtungen, jede Ensemblegröße, alle Instrumente, jedes Alter, alle Stile sind erlaubt – nur kostenlos müssen die Darbietungen sein. Die Fête de la Musique feiert den Sommer, das Leben und die Lebendigkeit der Musik. Der Ursprung dieses Erfolgsevents liegt in Paris.

Im Jahr 1982 hatte eine Umfrage des französischen Kulturministeriums ergeben, dass eine beeindruckend große Anzahl an Franzosen ein Musikinstrument spielt. Mit einem großen musikalischen Volksfest wollten Jack Lang (der damalige Kulturminister), Christian Dupavillon und Maurice Fleuret dieses Potenzial wecken und zum Klingen bringen. Am 21. Juni 1982 fand die erste Fête de la Musique statt, dem symbolischen Tag der Sommersonnenwende.

Unter dem Motto „Faites de la musique!“, einem Homophon zu „Fête de la Musique“, luden die Veranstalter die Franzosen dazu ein, auf den Straßen zu musizieren, zu singen und zu tanzen. Sie setzten die Veranstaltung für nur 30 Minuten an, von 20:30 Uhr bis 21 Uhr, weil sie nicht sicher waren, ob ihre Idee funktionieren würde. Etwa eine Million Franzosen hingegen folgte ihrem Aufruf und feierten bis spät in die Nacht. Seitdem wird das Fest jährlich gefeiert.

Im Europäischen Jahr der Musik 1985 wurde die Fête de la Musique auch außerhalb Frankreichs entdeckt. Seitdem organisieren immer mehr Länder in einzelnen Städten musikalische Events nach französischem Vorbild. 1997 wurde in Budapest die europäische Charta der Fête de la Musique unterzeichnet. Die dort festgesetzten Leitlinien gelten für alle Länder, die sich der Initiative anschließen wollen. Inzwischen wird in mehr als 120 Ländern weltweit und auf allen fünf Kontinenten die Fête de la Musique begangen, teilweise unter dem französischen Slogan oder in der englischen Variante als Make Music Day.

Auch in diesem Jahr wird an vielen Orten wieder ein buntes Programm geboten. In ganz Paris wird musiziert. Aber auch viele deutsche Städte laden zu musikalischen Events ein. In über 50 Städten werden kostenlose Konzerte organisiert und möglicherweise wird auch Platz für spontane Aktionen und Ständchen eingeräumt. Das größte deutsche Fest wird in Berlin stattfinden, wo 1995 die erste deutsche Fête de la Musique gefeiert wurde.

Graphisch wird die Fête de la Musique von einer Reihe Plakate untermalt. Vincent Ginet hat auf seinem Blog 30 interessant gestaltete Poster zur Fête de la Musique aus aller Welt zusammengestellt.

Zur Geschichte der Fête de la Musique: fetedelamusique.culture.gouv.fr
Logo Fête de la Musique: Wikipedia (CC BY-SA 4.0)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.