Ihre Anregungen für neue Angebote des FID Romanistik

von Redaktion — 13.12.2017, 13:26 Uhr

Von Wiebke von Deylen und Christoph Hornung.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – und nach der Bewilligung ist vor dem Verlängerungsantrag. Nachdem der FID Romanistik Anfang 2016 an den Start gegangen ist, konzipieren die beiden Projektpartner ULB Bonn und SUB Hamburg nun ihren Antrag für die nächste Förderphase (2019-2021), der zum 1.5.2018 bei der DFG eingereicht werden soll.

Ihre Anregungen Um bei den Planungen die Anregungen und Wünsche der Community einbeziehen zu können, haben wir auf der FID-Website ein Formular eingerichtet, das es allen Romanistinnen und Romanisten ermöglicht, sich schnell und einfach mit Vorschlägen zum Erwerb von Literatur und insbesondere zur Lizenzierung von E-Medien, aber auch zu bestehenden und neuen Services bei uns zu melden:

www.fid-romanistik.de/ihre-anregungen/

Bereits in seiner jetzigen Förderphase (2016 bis 2018) berücksichtigt der FID Romanistik zahlreiche Anmerkungen aus der Community.

Ein zentrales Anliegen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, das der FID umsetzt, ist der Erwerb und die überregionale Bereitstellung von forschungsrelevanter Literatur aus allen Teilbereichen der Romanistik. Daneben konnte der FID als Neuerung im Fördersystem fachspezifische Lizenzen für elektronische Medien abschließen und so zahlreichen Forschenden einen schnellen Zugriff auf ausgewählte Zeitschriftenpakete ermöglichen – ein Angebot, das wir auf der Grundlage von Vorschlägen aus der Wissenschaft gerne erweitern möchten. Zum Nachweis der verschiedenen Medien der Spitzenversorgung integriert der Webauftritt des FID ein Rechercheportal für eine standortunabhängige Suche von Spezialliteratur, darunter viele Aufsätze (auch in elektronischer Form) und präsentiert forschungsnahe Services, z.B. in den Bereichen Publizieren im Open Access und Forschungsdatenmanagement.

FID Romanistik Wir bitten Sie als interessierte Romanistinnen und Romanisten, uns Ihre Anregungen und Desiderate zu übermitteln, damit wir unsere Angebote für die zweite Förderphase passgenau weiterentwickeln können. Das entsprechende Formular ist auf unserer Website bis zum 20.1.2018 freigeschaltet.

 

Ihr Kommentar