Wikilengua – Ein Wiki zur Spanischen Sprache

Wikilengua Gestern wurde in Spanien ein ambitioniertes Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt: Wikilengua, ein Wiki zur Spanischen Sprache. Weltweit sollen alle an der Spanischen Sprache Interessierten mithelfen, Informationen zu Grammatik, Orthographie und Aussprache des Spanischen zusammen zu tragen.
Bleibt zu hoffen, dass es bei dem Projekt nicht bei der männlichen Dominanz bleibt, die bei der gestrigen Vorstellung in der Casa América in Madrid überdeutlich wurde (auf den Pressefotos sind nur Männer zu sehen!), worauf Montserrat Boix in ihrem Blog zurecht hinweist. Durch vermehrte weibliche Partizipation im Wiki, die auch in der Liste der letzten Aktualisierungen schon zu erkennen ist, kann dies ja leicht ausgeglichen werden.

Wie so ein Wikilengua-Artikel aussehen kann, zeigt zum Beispiel der Artikel zu Porque (dt.: warum, weil) und seinen unterschiedlichen Schreibweisen und den entsprechenden Erklärungen wann und warum porque (auch por que oder por qué) zusammen oder auseinander, mal mit und mal ohne Akzent geschrieben wird.
Interessant auch die national unterschiedliche Schreibweisen von Eigennamen. Hier zum Beispiel die spanischen Schreibweisen deutscher Städte- und Ländernamen: Topónimos de Europa /Alemania. Mein Lieblingsbundesland im spanischen Idiom ist übrigens Mecklemburgo-Antepomerania.

Was sagen die anderen?
El País-Artikel zum Thema: «Nace la Wikilengua para resolver dudas sobre el uso del español». Terra.es berichtet: «Wikilengua reunirá por primera vez los conocimientos del español en Internet». Was andere Online-Medien sagen, zeigt wie immer Google-News. Weitere aktuelle Besprechungen der Wikilengua in der Blogosphäre finden sich über die Blogsuchmaschine Technorati.

Auf dem Weg zur Spanischen Sprache
Álex Grijelmo, der Präsident der Pesseagentur EFE, und gleichzeitig Vizepräsident der Stiftung Fundéu sagte bei der Präsentation von Wikilengua:

La Wikilengua no es un lugar de llegada, sino de salida, y aquí emprendemos el camino‘1
dt.: Die Wikilengua ist kein Ort der Ankunft, sondern einer des Aufbruchs, und hier beginnen wir unseren Weg.

Wie sagte schon Antonio Machado: Caminante, no hay camino, se hace camino al andar.
In diesem Sinne wünsche ich der Wikilengua einen guten Weg und werde die weitere Streckenführung aufmerksam beobachten. Für Spanischlehrende und -Lernende, für Übersetzer und prinzipiell für alle Freundinnen und Freunde der Spanischen Sprache kann dies ein guter Ausgangspunkt zur Recherche nach Varianten im Spanischen werden. El camino se hace wikiando ;-).

(Anm.: Ich habe diesen Artikel auch auf meinem persönlichen Blog »Text & Blog« veröffentlicht).

  1. Zitiert aus der Meldung von terra.es vom 10.01.2008 []

4 Gedanken zu „Wikilengua – Ein Wiki zur Spanischen Sprache“

  1. Ich freue mich auf WIKILENGUA, da ich intensiv Veröffentlichungen aus der Region Rafaela, Argentinien verfolge und diese anhand eines Wörterbuches müsam übersetze. Es gibt im Argentinischen wohl doch einige gebräuchliche Ausdrucksweisen, die man im Spanischen für gewöhnlich nicht benutzt. Ich hoffe darüber in WIKILENGUA aussagen zu finden. Mit freundlichem Gruß Bernd Töbke

  2. Lieber Bernd Töbke,

    da drücke ich Ihnen erstmal die Daumen, und bin mir fast sicher, dass Sie von der Wikilengua bei Ihrer Übersetzungsarbeit profitieren werden.
    Interessant könnte für Sie auch der Diccionario Argentino – Español von Alberto Miyara sein, der online abfragbar die Varianten zwischen dem argentinischen und dem kastilischen Spanisch eingeht. Wir haben dieses praktische Wörterbuch auch in den Iberolinks in cibera näher beschrieben.

  3. Soy de Santa Fe, Argentina

    Hace un tiempo que leo mensages en distintos sitios del Sr. Bernd Töbke y creo que tenemos algo en común por lo que agradezco me pongan en contacto con el.

    Muchas Gracias

  4. Estimado Carlos Tobke,

    le mandaré un mensaje a Bernd Töbke, preguntándole si está de acuerdo que le pasemos su correo electrónico a Vd.. Como Vd. seguramente entenderá, respetamos los datos privados de los comentaristas del ciberaBlog. Si el Sr. Töbke no ve ningún inconveniente, con mucho gusto les pondré en contacto.

    Saludos,
    Markus Trapp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.