Spanische Comic-Empfehlungen zum Welttag des Buches

von Markus Trapp — 23.04.2015, 10:20 Uhr

Alfonso Zapico: La balada del Norte

Sehr schöne Idee zum Welttag des Buches: Das hier schon des öfteren empfohlene Literatur-Blog «Papel en Blanco» empfiehlt Comics:

Como sabemos que sois unos lectores voraces, pero aunque en Papel en Blanco os hablemos frecuentemente de cómic y novela gráfica, puede que no hayáis dado aún el salto y os hayáis atrevido con este delicioso medio artístico. Para que le perdáis el miedo, o bien por si queréis algunas sugerencias de lecturas más “librescas” en cómic, aquí van cinco propuestas que creemos que os podrían interesar. Lecturas, sobre todo, pensadas para lectores adultos, con interés como la historia, la lucha social, la literatura, la sensibilización ante la enfermedad o el terror. Un poco de todo para que cada cual encuentre su obra: …

Weiter lesen auf Papel en Blanco: «En el Día del Libro, regala(te) un cómic».

Besonders interessant finde ich «La balada del Norte» des 2012 für «Dublinés» mit dem Premio Nacional de Cómic ausgezeichneten Autoren Alfonso Zapico über den Asturischen Bergarbeiterstreik von 1934.

Mesoamerika-Ringvorlesung an der Stabi Hamburg

von Markus Trapp — 10.04.2015, 11:43 Uhr

Im vierten Semester in Folge lädt die Mesoamerika Gesellschaft Hamburg die interessierte Öffentlichkeit zur Ringvorlesung Mesoamerika in die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg ein. «Die Quellen des Wissens zu Mesoamerika» – «Kulturelle Identitäten im Spiegel gesellschaftlicher und politischer Prozesse» (April – Juni 2015):

Der letzte Teil der Ringvorlesung zur Mesoamerikanistik möchte einen Einblick geben in die verschiedenen Quellen, die zu Mesoamerika existieren. Die Vielfalt reicht von frühkolonialen, indigen beeinflussten Codexbüchern und lateinschriftlichen Dokumenten bis zu Reiseberichten; sie beeinhaltet orale Traditionen und archäologische Aufzeichnungen und schließt auch die Neuen Medien mit ein.

Die beiden kommenden Vorlesungen versprechen genau so interessant zu werden, wie die bisher an der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg gehaltenen Vorträge:

15. April ab 18:15 Uhr: Prof. Dr. Horst Pietschmann (Hamburg): Indigene Christianisierung und Criollismo in Neuspanien

meso-christ

Drei Jahre nach der militärischen Eroberung der aztekischen Kapitale Tenochtitlan durch die Conquistadoren begann die geistige Bevormundung im Jahre 1524 mit der Ankunft von 12 Franziskanermönchen in Neuspanien. Weitere Ordensbrüder nahmen in Folge ihre Arbeit in der neuen spanischen Kolonie auf, die Dominikaner 1526, die Augustiner 1533 und die Jesuiten 1572. Ausgehend von den Klöstern der Ordensgemeinschaften im Tal von Mexiko, im Gebiet von Tlaxcala und Pueblo begannen systematische Missionierungen in die heutigen Bundesstaaten Michoacán, Jalisco und Guerrero, in den Norden nach Zacatecas und bis nach Sinaloa, in den Süden nach Oaxaca und bis nach Tehuantepec. Der Vortrag beleuchtet die kulturellen Entwicklungen in drei zentralen Bereichen Neuspaniens seit dem 16. Jahrhundert und thematisiert die Auswirkungen der Missionierungstätigkeit und die Einflüsse durch die Christianisierung indigener Identität bis hin zum ‘Criollismo’ des 17. Jahrhunderts.

30. April ab 18:15 Uhr: Prof. Dr. Ulrich Mücke (Hamburg): Rigoberta Menchú. Macht der Wahrheit. Wahrheit der Macht
Den Rest des Beitrages lesen »

Orihuela: Keine Angst vor digitalen Medien

von Markus Trapp — 27.03.2015, 14:22 Uhr

José Luis Orihuela im Interview bei Telenoche

José Luis Orihuela von der Universidad de Navarra, den wir schon mehrfach hier im ciberaBlog als ausgewiesenen Kenner der neuen Medien vorgestellt haben, appelliert im Interview mit dem argentinischen TV-Programm Telenoche, dass Eltern und Lehrkräfte die Angst vor digitalen Medien abbauen sollen und sich diese Hilfsmittel gemeinsam mit ihren Kindern und Schülern erarbeiten sollen:

[via @eldoceblog]

Veranstaltungen im April des Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 25.03.2015, 11:19 Uhr

  • SA, 4.04., 20:00 Uhr: FILM-KONZERT: El chico von Charlie Chaplin mit Musik von José Luis Nieto
  • DO, 9.04., 16:00 Uhr: FILM: Ciclo de cine español para los más pequeños – Las aventuras de Tadeo Jones
  • DO, 9.04., 18:30 Uhr: VERNISSAGE: Alma azul – Obras de David Callau Gené
  • DI, 14.04., 19:00 Uhr: FILM: Cineclub español – Contemporáneo. Cine español actual: Stockholm
  • MI, 15.04., 20:00 Uhr: KONZERT: Club de Jazz – El Perseguidor: Víctor de Diego Trío
  • DO, 16.04., 19:00 Uhr: VORTRAG: Toletum – La ciudad como lugar de convivencia de las tres culturas en la España medieval
  • SA, 18.04., 16:00 Uhr: KINDERTHEATER: Laura y el pequeño Matías
  • DO, 23.04., 19:00 Uhr: VORTRAG: Joan Miró visto por los ojos de Juan Eduardo Cirlot

posterGermany2

Recomendación I Empfehlung
FILM-KONZERT
SA, 04.04.2015
20:00 Uhr
LAEISZHALLE, STUDIO E

El Chico de Charlie Chaplin con acompañamiento musical
Das Kind von Charlie Chaplin mit musikalischer Begleitung von
Jose Luis Nieto

CINEMA-CONCERT presenta un concierto atípico con música de José Luis Nieto, interpretada por el mismo autor, concebida para ser ejecutada durante la proyección de la película “El Chico” (The Kid), de Charles Chaplin. Este diferente formato de concierto rompe con el prototipo estándar al que estamos habituados, con la intención de dirigirlo sobre todo a un público no melómano y que no frecuenta la música clásica,  con la intención de acercarlo a ésta. La música se corresponde en todo momento con cada una de las escenas. De este modo, se propone un programa con estricta terminología musical, pretendiendo explicar a través de las imágenes qué es por ejemplo un preludio,  un scherzo o un nocturno…
Den Rest des Beitrages lesen »

20. Deutscher Hispanistentag in Heidelberg

von Markus Trapp — 18.03.2015, 14:58 Uhr

20. Hispanistentag 2015

Heute Abend beginnt in Heidelberg der 20. Hispanistentag. cibera wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern informative Vorträge, gute Gespräche und konstruktive Ergebnisse. Bis kommenden Sonntag (22.3.2015) geht es an der Universität Heidelberg um Folgendes:

Während der zurückliegenden vier Jahrzehnte hat sich die Forschung in den Geisteswissenschaften grundlegend verändert. Von diesem Wandel waren nicht allein die Themenfelder betroffen, sondern auch die methodischen Zugriffe auf diese Themen sowie die Verbindungen zwischen unseren sprach-, kultur-, literatur- und übersetzungswissenschaftlichen Forschungen innerhalb der Geistes- und Sozialwissenschaften.

In Heidelberg möchten wir daher – ohne jede Melancholie und Nostalgie – zurückblicken, um das Erreichte zu bewerten und zugleich den Wandel, der die aktuelle und zukünftige Forschung der Hispanistik im deutschsprachigen Raum prägt, zu beschreiben. Es soll darum gehen, in gewisser Weise als Fach Bilanz zu ziehen und über die verschiedenen Perspektiven nachzudenken, die die Hispanistik und die Studien zur spanischen Sprache und zu den hispanophonen Kulturen eröffnet haben und eröffnen werden.

Alle Infos zum Programm: 20. Deutscher Hispanistentag.

Erste Multimedia-Reportage von La Vanguardia

von Markus Trapp — 24.02.2015, 16:36 Uhr

vanguardia-africa1

China construye el ferrocarril que ha de acelerar el progreso de Kenia, Uganda, Sudán del Sur y Ruanda. El proyecto, sin embargo, también es visto como un ejemplo más del capitalismo extractivo de China en África, un neocolonialismo que beneficia a las élites en detrimento de la población.

Am Sonntag wurde in La Vanguardia die Reportage «El tren fantasma de África» veröffentlicht. Laut «La buena prensa» die erste Multimedia-Reportage der Zeitung. Die Texte stammen von Xavier Mas de Xaxás, die Fotografien und Videos von Poldo Pomés. Angereichert wird das Ganze durch Infografiken. Gut gemacht. Wichtiges Thema. Gerne mehr davon, La Vanguardia.

vanguardia-africa2

Veranstaltungen im März des Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 18.02.2015, 17:39 Uhr

  • DO, 05.03., 19:00 UHR: VORTRAG – El nuevo Reglamento Europeo sobre Sucesiones
  • FR, 06.03., 17:00 UHR: LESUNG – La modelo top – Carlos Rodrigues Gesualdi
  • MO, 09.03. – DO, 12.03.: WORKSHOP – Leer para ser fuerte
  • DI, 10.03., 19:00 UHR: FILM – Contemporáneos. Cine español actual La Herida
  • DO, 12.03., 19:00 UHR: VORTRAG & VERNISSAGE – Romerotage 2015: La dimensión política de la migración en Centroamérica y México
  • MO, 16.03., 19:00 UHR: LESUNG – Letras chilenas: Omar Saavedra Santis y Rodrigo Díaz Cortez
  • DO, 19.03., 20:00 UHR: KONZERT – Club De Jazz EL Perseguidor
  • DO, 26.03., 19:00 UHR: VORTRAG – Más allá del libro. Publicaciones de artistas españoles y latinoamericanos

 


 

 

05.03._Vortrag_Erbrecht

 

 

 

 

 

VORTRAG
DO, 05.03.2015
19:00 Uhr
INSTITUTO CERVANTES

El nuevo Reglamento Europeo sobre Sucesiones
Die neue EU-Erbrechtsverordnung
Den Rest des Beitrages lesen »

Auf den Spuren Mirós in der Stabi Hamburg

von Redaktion — 04.02.2015, 19:06 Uhr

Aus: Yvan Goll, Bouquet de Rèves pour Neila, mit 18 Ill. von Jean Miró. Paris 1967

Aus: Yvan Goll, Bouquet de Rèves pour Neila, mit 18 Ill. von Jean Miró. Paris 1967
(SUB Hamburg, Signatur Sem 19/1437)

Ein Gastbeitrag von Antje Theise, Expertin für Buchkunst an der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Das Bucerius Kunst Forum zeigt vom 31. Januar bis 25. Mai 2015 die Ausstellung “Miró. Malerei als Poesie“. Etwa 70 Gemälde und Zeichnungen dokumentieren Mirós Auseinandersetzung mit Texten bedeutender Schriftsteller des 20. Jahrhunderts wie Paul Éluard, André Breton, Tristan Tzara oder Henry Miller, die er meist persönlich kannte.

Die Stabi möchte dies zum Anlass nehmen, auf Spuren Mirós und der Pariser Gruppe surrealistischer Künstler, in der sich der Maler bewegte, in ihrer Sammlung „Schönes Buch“ aufmerksam zu machen.
Den Rest des Beitrages lesen »