Trailer zur Ausstellung «El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez»

von Markus Trapp — 24.06.2016, 13:17 Uhr

Daniel Brühl

Sehr gut gemachter Trailer der Gemäldegalerie Berlin. Daniel Brühl in der Rolle des (spanischen) Museumswärters, Marleen Lohse als (deutsche) Besucherin. Ein gutes Beispiel, wie die interessierte Öffentlichkeit auf eine spannende Ausstellung aufmerksam gemacht werden kann. Einen netten Bericht vom Dreh gibt es von Öffentlichkeitsarbeiterin Anna Mosig.
Den Rest des Beitrages lesen »

Open Data in Spanien: Portal de Datos Abiertos de Esri España

von Markus Trapp — 17.06.2016, 11:43 Uhr

Esri – open data

Heute möchten wir auf eine interessante Quelle aus Spanien zum Thema Open Data hinweisen:

Portal de Datos Abiertos de Esri España

Esri España crea el Portal de Datos Abiertos de Esri España para poner a disposición de los usuarios multitud de contenidos abiertos para que se puedan consultar, analizar, descargar o generar aplicaciones y servicios con ellos.

Nuestro objetivo es publicar el mayor volumen posible de información para que pueda ser utilizada por el usuario, por este motivo este Portal no sólo ofrece datos tratados por Esri España, también es una recopilación de los diferentes portales Open Data desarrollados con tecnología Esri existentes en la actualidad.

Comienza a descubrir el mundo de contenidos abiertos que Esri España pone a tu disposición.

Den Rest des Beitrages lesen »

Kulturprogramm / Programa cultural Instituto Cervantes Hamburg Juni und Juli 2016

von Instituto Cervantes Hamburg — 10.06.2016, 12:02 Uhr

Silencio en la nieve FILM

DI, 14.06.
19:00 Uhr
3001 KINO
 

Cine club español I Spanischer Filmclub

Contemporáneos. Cine español actual

Aktueller spanischer Film

 

Silencio en la nieve

Spanien 2011, 107 min, OmU, Regie: Gerardo Herrero

 

Frente ruso, invierno de 1943. Un batallón de la División Azul se encuentra con una serie de cabezas de caballos que están sumergidas bajo el hielo de un lago. Junto a uno de los caballos, se encuentra el cadáver de un soldado español. Un tajo le atraviesa el cuello de lado a lado, y en el pecho tiene una inscripción grabada a cuchillo: „Mira que te mira Dios“. El soldado Arturo Andrade, ex inspector de policía, se encargará de la investigación, ayudado por el sargento Espinosa. Una perversa venganza se oculta detrás del crimen y todo indica que habrá más cadáveres. Nadie está libre de sospecha, nadie puede sentirse seguro, y se inicia la caza del asesino.

 

Russische Front, Winter 1943. Ein Bataillon der Blauen Division entdeckt auf mehrere Pferdeköpfe, die in einem See festgefroren sind. Neben einem der Pferde liegt die Leiche eines spanischen Soldaten. Seine Kehle aufgeschlitzt von einem Ohr zum anderen und auf der Brust die Aufschrift, eingeritzt mit einem Messer: „Gott sieht alles“. Der Soldat Arturo Andrade, Ex-Polizeiinspektor, und der Unteroffizier Espinosa übernehmen die Ermittlungen. Eine üble Rache verbirgt sich hinter dem Verbrechen und alles weist darauf hin, dass es noch mehr Leichen geben wird. Jeder wird verdächtigt, niemand kann sich sicher fühlen und die Jagd nach dem Killer beginnt.

 

Presentación I Einführung: Isabel Navarro

 

Beitrag: 7 EUR / ermäßigt 4,50 EUR

Information: info@3001-kino.de

Vorbestellung: 040-437679

Ort: 3001 KINO, Schanzenstr. 75, 20357 Hamburg www.3001-kino.de

 

  Den Rest des Beitrages lesen »

Cine cubano im 3001-Kino (15.-22.6.)

von Markus Trapp — 07.06.2016, 10:40 Uhr

Viva

Szene aus „Viva„, läuft am Fr., 17.6.

Cine cubano im 3001-Kino Dass das 3001 Kino im Hamburger Schanzenviertel ein ausgezeichnetes Programm an Arthouse-Kino mit einem Schwerpunkt auf dem Kino aus Lateinamerika und Spanien hat, wissen die Kenner der Kinoszene in der Hansestadt längst. Und dies nicht nur wegen der Filmtage zu Lateinamerika und Spanien, auf die wir im ciberaBlog Jahr für Jahr hinweisen. Auch über das Jahr verteilt gibt es viele spanisch- und portugiesischsprachige Filme zu sehen, in Kürze zum Beispiel in der Reihe Cine Cubano. Kuba hat ob seiner besonderen Situation eine ganz eigene Filmtradition und ein hochwertiges aktuelles Kino, dass es trotz der schwierigen Produktionsbedingungen immer wieder schafft, das internationale Publikum auf Filmfestivals zu beeinträchtigen. Damit das kubanische Kino nicht nur Filmfestivalbesuchern erschlossen wird, gibt es solche Reihen. dafür ist dem 3001 Kino gar nicht genug zu danken. Also Terminkalender gezückt (bzw. Termin-App geöffnet) und fleißig die noch freien Termine aus er zeit zwischen dem 15. und 22. Juni 2016 mit diesen Filmen befüllen:
Den Rest des Beitrages lesen »

Vortrag: Tarragona, das Rom Hispaniens

von Instituto Cervantes Hamburg — 06.06.2016, 11:22 Uhr

Tarragona

Wann: Di, 07.06.2016, 19 Uhr Neuer Termin: Do, 30.6.2016, 19 Uhr

Wo: Instituto Cervantes Hamburg (Chilehaus)

Tarragona ist eine der 15 spanischen Städte die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Ihr römischer Ursprung prägt heute noch das Stadtbild. Die Vielzahl herausragender Gebäude und deren guter Erhaltungszustand verwandeln das alte Tarraco in ein einzigartiges Beispiel unter den Städten des römischen Westens.
PD. Dr. Sabine Panzram studierte Geschichte, Deutsche und Romanische Philologie und Spanisch in Freiburg und Barcelona. Nach ihrer Promotion in Münster wechselte sie nach Hamburg, wo sie habilitierte. Zusammen mit Markus Trunk (Universität Trier) initiierte sie Toletum, ein Netzwerk zur Erforschung der Iberischen Halbinsel in der Antike.
Dentro de
Städte des Weltkulturerbes. 15 Schätze Spaniens. Ausstellung
Teilnehmer
Sabine Panzram
Entidades Organizadoras
Instituto Cervantes (Hamburgo)
Den Rest des Beitrages lesen »

Der Kampf gegen Korruption in Lateinamerika und Europa

von Markus Trapp — 01.06.2016, 14:45 Uhr

Korruption

Gerne weisen wir auf eine Veranstaltung im GIGA Institut in Hamburg am Mittwoch, den 15. Juni 2016 von 12:00 – 14:00 Uhr hin, die nicht nur wegen der aktuellen Regierungskrise und des Korruptionsskandals Petrobras (siehe Panama Papers in der SZ: Multiple Depression) in Brasilien von hohem Interesse ist:

Podiumsteilnehmer:

  • Prof. Dr. Detlef Nolte, Direktor des GIGA Instituts für Lateinamerika-Studien, Hamburg
  • Betina Sachsse, Regional Manager Brasilien, Lateinamerika Verein e.V.
  • Antonio Gustavo Gómez, Generalstaatsanwalt der Provinz Tucuman, Argentinien
  • Onyx Dornelles Lorenzoni, Bundesabgeordneter der „Democratas“ und Mitglied des gemischten Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Korruptionsskandal Petrobras, Brasilien
  • Nestor Fabio Baragli, Leiter des Planungsstabes der Antikorruptionsbeauftragten der Regierung im Ministerium für Justiz, Sicherheit und Menschenrechte, Argentinien

Den Rest des Beitrages lesen »

Politische Ikonografie und Ökologie der Mega-Stadt-Landschaft

von Markus Trapp — 27.05.2016, 13:53 Uhr

Warburg-Haus Das Warburg-Haus in Hamburg hat nicht nur eine neue Website und seit dieser Woche sogar einen eigenen Twitter-Account, sondern bietet der an Kultur und Wissenschaft interessierten Öffentlichkeit stets ein informatives Angebot an Veranstaltungen. Den Leserinnen und Lesern des ciberaBlogs sei dieser Vortrag am kommenden Dienstag empfohlen:

Update 3.6.2016: Wer den Vortrag verpasst hat, kann ihn hier online nachschauen: lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/19447 [Ende Update]

Politische Ikonografie und Ökologie der Mega-Stadt-Landschaft
Vortrag von Peter Krieger, Universidad Nacional Autónoma de México, im Warburg-Haus (Heilwigstr. 116, Hamburg), am Dienstag, den 31. Mai 2016 um 19 Uhr.

Peter Krieger, 1996 Promotion an der Universität Hamburg (Graduiertenkolleg Politische Ikonografie), seit 1998 Forschungsprofessur am Institut für Ästhetische Forschungen an der mexikanischen Nationaluniversität; 2004 bis 2012 Vizepräsident des internationalen Kunsthistorikerverbandes CIHA/UNESCO; 2007 bis 2014 Mitarbeit am Forschungsprojekt Transcultural and Transhistoric Efficiencies of the Baroque Paradigm, University of Western Ontario; 2010 bis 2014 im Beirat des Stadtentwicklungsministeriums von Mexiko-Stadt. Forschungen und Publikationen zu den Themen: Bild und Geschichte von Stadt und Landschaft im 20. und 21. Jahrhundert; Ästhetik und Ökologie der Megastädte; Politische Ikonografie von Stadt und Architektur. 2016 hat Peter Krieger die Aby-Warburg-Stiftungsprofessur inne.

via Warburg-Haus
Den Rest des Beitrages lesen »

La historia negra del cine mexicano

von Markus Trapp — 20.05.2016, 11:26 Uhr

La historia negra del cine mexicano

Zwischen den 30er- und 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts erlebte das mexikanische Kino (s)eine große Zeit. Die ist lange vorbei. Das Filmschaffen des Landes erlebte danach eine Krise, die praktisch bis heute andauert. Andrés García Franco hat basierend auf dem Buch seines Großonkels Miguel Contreras Torres einen Dokumentarfilm zu dieser Thematik gedreht.

Después de estudiar cine redescubro el libro escrito por el tío de mi madre, Miguel Contreras Torres, La historia negra del cine mexicano. A través de sus investigaciones se me reveló la situación que le tocó vivir, de cómo vio morir una industria de cine exitosa a manos del monopolio de salas de cine perpetrado por William O. Jenkins. A través de un collage fílmico se muestra el pasado para así evitar el riesgo de cometer los mismos errores en la era del cine digital.

Den Rest des Beitrages lesen »