Erste Multimedia-Reportage von La Vanguardia

von Markus Trapp — 24.02.2015, 16:36 Uhr

vanguardia-africa1

China construye el ferrocarril que ha de acelerar el progreso de Kenia, Uganda, Sudán del Sur y Ruanda. El proyecto, sin embargo, también es visto como un ejemplo más del capitalismo extractivo de China en África, un neocolonialismo que beneficia a las élites en detrimento de la población.

Am Sonntag wurde in La Vanguardia die Reportage «El tren fantasma de África» veröffentlicht. Laut «La buena prensa» die erste Multimedia-Reportage der Zeitung. Die Texte stammen von Xavier Mas de Xaxás, die Fotografien und Videos von Poldo Pomés. Angereichert wird das Ganze durch Infografiken. Gut gemacht. Wichtiges Thema. Gerne mehr davon, La Vanguardia.

vanguardia-africa2

Veranstaltungen im März des Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 18.02.2015, 17:39 Uhr

  • DO, 05.03., 19:00 UHR: VORTRAG – El nuevo Reglamento Europeo sobre Sucesiones
  • FR, 06.03., 17:00 UHR: LESUNG – La modelo top – Carlos Rodrigues Gesualdi
  • MO, 09.03. – DO, 12.03.: WORKSHOP – Leer para ser fuerte
  • DI, 10.03., 19:00 UHR: FILM – Contemporáneos. Cine español actual La Herida
  • DO, 12.03., 19:00 UHR: VORTRAG & VERNISSAGE – Romerotage 2015: La dimensión política de la migración en Centroamérica y México
  • MO, 16.03., 19:00 UHR: LESUNG – Letras chilenas: Omar Saavedra Santis y Rodrigo Díaz Cortez
  • DO, 19.03., 20:00 UHR: KONZERT – Club De Jazz EL Perseguidor
  • DO, 26.03., 19:00 UHR: VORTRAG – Más allá del libro. Publicaciones de artistas españoles y latinoamericanos

 


 

 

05.03._Vortrag_Erbrecht

 

 

 

 

 

VORTRAG
DO, 05.03.2015
19:00 Uhr
INSTITUTO CERVANTES

El nuevo Reglamento Europeo sobre Sucesiones
Die neue EU-Erbrechtsverordnung
Den Rest des Beitrages lesen »

Auf den Spuren Mirós in der Stabi Hamburg

von Redaktion — 04.02.2015, 19:06 Uhr

Aus: Yvan Goll, Bouquet de Rèves pour Neila, mit 18 Ill. von Jean Miró. Paris 1967

Aus: Yvan Goll, Bouquet de Rèves pour Neila, mit 18 Ill. von Jean Miró. Paris 1967
(SUB Hamburg, Signatur Sem 19/1437)

Ein Gastbeitrag von Antje Theise, Expertin für Buchkunst an der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg

Das Bucerius Kunst Forum zeigt vom 31. Januar bis 25. Mai 2015 die Ausstellung “Miró. Malerei als Poesie“. Etwa 70 Gemälde und Zeichnungen dokumentieren Mirós Auseinandersetzung mit Texten bedeutender Schriftsteller des 20. Jahrhunderts wie Paul Éluard, André Breton, Tristan Tzara oder Henry Miller, die er meist persönlich kannte.

Die Stabi möchte dies zum Anlass nehmen, auf Spuren Mirós und der Pariser Gruppe surrealistischer Künstler, in der sich der Maler bewegte, in ihrer Sammlung „Schönes Buch“ aufmerksam zu machen.
Den Rest des Beitrages lesen »

20 Jahre NAFTA – wirtschaftliche, politische und soziale Bilanz für Mexiko

von Markus Trapp — 03.02.2015, 11:56 Uhr

20 Jahre NAFTA – wirtschaftliche, politische und soziale Bilanz für Mexiko Doris Biesenbach hat am GIGA-Institut eine Kurzbibliografie veröffentlicht, bei der es sich um einen Auszug aus der Datenbank des „Fachinformations-Verbundes Internationale Beziehungen und Länderkunde“ (FIV-IBLK) handelt.

Eisenmann, Barbara
Das Netz des Geldes : Wirtschafts-beziehungen – 20 Jahre NAFTA / Barbara Eisenmann
in: Der Tagesspiegel (Online) (Berlin).(06.12.2014), ca. 8 S.
Mexiko + Kanada + Vereinigte Staaten + North American Free Trade Area + Freihandelszone +
Folgenabschätzung + Wettbewerbsfähigkeit + Arbeitsmarkt + Schiedsgerichtsbarkeit
http://opac.giga-hamburg.de/r/c-00920694

Manz, Thomas
Strategischer Partner Mexiko : neuer Hoffnungsträger in Lateinamerika? / Thomas Manz. – Berlin : FriedrichEbert-Stiftung,
2014. – 10 S. : graph. Darst., Tab., Lit. S. 10
(Internationale Politikanalyse / Friedrich-Ebert-Stiftung)
ISBN 978-3-86498-955-1
Mexiko + Wirtschaftliche Entwicklung + Außenwirtschaftliche Interessen + Internationale
Wirtschaftsbeziehungen + Internationales Wirtschaftsabkommen + Freihandelsabkommen +
Entwicklungsperspektive und -tendenz
http://opac.giga-hamburg.de/r/c-00913656

Download der Kurzbibliografie «20 Jahre NAFTA – wirtschaftliche, politische und soziale Bilanz für Mexiko» im Format PDF (48 Seiten, 283 kb).

Aktuelle Meldungen aus Mexiko via Proceso

von Markus Trapp — 29.01.2015, 15:27 Uhr

revista-proceso

 

Ein gute Möglichkeit, sich über die aktuellen Geschehnisse aus Mexiko zu informieren, ist dem Twitter-Account von Proceso zu folgen1, der kontinuierlich neue Artikel der gleichnamigen politischen Zeitschrift aus Mexiko verlinkt:
Den Rest des Beitrages lesen »

  1. Wer Twitter nicht nutzt, kann sich natürlich auch ein Lesezeichen auf die Adresse twitter.com/revistaproceso im Browser legen. Es besteht auch die Möglichkeit die neuesten Meldungen der Zeitschrift via Facebook zu verfolgen. []

Digitales Publizieren in wissenschaftlichen Blogs

von Markus Trapp — 26.01.2015, 16:52 Uhr

Christoph Schöch: Anerkennung fürs Bloggen? Zum Thema Wissenschaftsbloggen gibt es zur Zeit mehrere interessante Beiträge zu lesen. Anlässlich des dreijährigen Bestehens der Blogplattform de.hypotheses.org hat Mareike König dazu aufgerufen, Beiträge zum Wissenschaftsbloggen einzureichen. Diesem Aufruf sind schon viele gefolgt. So auch der Romanist Dr. Christoph Schöch, der seine persönlichen Erfahrungen mit dem wissenschaftlichen Bloggen im Gastbeitrag «Anerkennung fürs Bloggen? Eine Geschichte über die Eigendynamik des Digitalen» schildert:

Man wirft dem klassischen peer review immer mal gerne vor, dass hier besonders innovative, randständige oder irgendwie störende Beiträge erst gar nicht zur Publikation kämen. Und man sorgt sich etwas, dass im digitalen post-publication review nur die attraktiven, massenfähigen Beiträge, nicht aber unbedingt die besten Beiträge, genügend Schwung bekommen, um durch diverse Auszeichnungen die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen und nicht völlig unterzugehen. Ohne hier darüber urteilen zu können und zu wollen, möchte ich einfach nur an einem persönlichen Beispiel berichten, wie so etwas ablaufen kann, um den Prozess zu veranschaulichen.

Weitere Beiträge aus verschiedenen Wissenschaftszweigen und -perspektiven werden in den Kommentaren des Aufrufes gelistet (etwa auch der sehr gute Beitrag «Wissenschaftlich bloggende Studierende» von Charlotte Jahnz), sowie unter dem Hashtag #wbhyp fortlaufend auf Twitter verlinkt.

Veranstaltungen im Februar des Instituto Cervantes Hamburg

von Instituto Cervantes Hamburg — 16.01.2015, 16:19 Uhr

  • SA, 31.01. – MO 25.05. : AUSSTELLUNG – Joan Miró: La pintura como poesía
  • DI, 10.02., 19 UHR: CINECLUB – Contemporáneos. Cine español actual: Vivir es fácil con los ojos cerrados
  • DO, 19.02., 20 UHR: KONZERT – Club de Jazz “El Perseguidor”: The Colombian Project
  • DO, 26.02., 18:30 UHR: VERNISSAGE – Homenaje a Manuel Vázquez Montalbán
  • FR, 27.02. – FR, 10.04.: AUSSTELLUNG – Homenaje a Manuel Vázquez Montalbán

Joan Miro- Roter Kreis_Stern

Joan Miró: La pintura como poesía
Joan Miró: Malerei als Poesie

Foto: Joan Miró:
Roter Kreis, Stern
(c) Successió Miró /
VG Bild-Kunst

 

AUSSTELLUNG
31.01. – 25.05.2015
MO – SO 11:00 UHR – 19:00 UHR
Do 11:00 UHR – 21:00 UHR
BUCERIUS KUNSTFORUM
Den Rest des Beitrages lesen »

XVIII. Mesoamerikanistik-Tagung in Hamburg

von Markus Trapp — 09.01.2015, 15:44 Uhr

XVIII. Mesoamerikanistik-Tagung in Hamburg Von Freitag, 16. Januar 2015 – Sonntag, 18. Januar 2015 findet in Hamburg die XVIII. Mesoamerikanistik-Tagung statt.

Tagungsort: Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel (ESA OST), Raum 221.

Die Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg wurde im Jahre 2010 gegründet, um die Forschung zu Mesoamerika nach Schließung des Faches an der Universität Hamburg fortsetzen zu können. Die in Jahrzehnten aufgebauten Kompetenzen in den Disziplinen Archäologie, Geschichte, Ethnologie und Indigene Sprachen sollen nicht verloren gehen. Die Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg hat daher zum Ziel, diese lang bestehende Forschungstradition in Hamburg fortzuführen, und das Wissen zu Themen in und um Mesoamerika zu mehren. Dieses Wissen und neue Erkenntnisse möchte die Mesoamerika-Gesellschaft Hamburg desweiteren auch für eine interessierte, breitere Öffentlichkeit zugänglich machen.

Das ausführliche kommentierte Programm finden Sie hier im Format PDF (20 Seiten), auch in einer Version in hoher Auflösung (2,1 MB). Hier das Pogramm in der Übersicht:
Den Rest des Beitrages lesen »